Armaturen

Design-Armatur aus glänzendem Edelstahl dient als Kategoriebild für den Bereich Armaturen in der Küche.
Wasserhahn aus weißer Keramik mit Einhand-Bedienung für kaltes und warmes Wasser dient als Kategoriebild für Küchenarmaturen.
Hoher Wasserhahn aus Edelstahl mit Schlauchbrause als Armatur in der Küche dient als Kategoriebild für Küchenarmaturen.
Design-Armatur aus glänzendem Edelstahl dient als Kategoriebild für den Bereich Armaturen in der Küche.

Eine Armatur ist mehr als nur ein Wasserspender. Sie ist ein wichtiges Accessoires einer Einbauküche. Mehrmals täglich ist sie in Gebrauch um Lebensmittel zu waschen, Geschirr zu spülen oder Wasser zum Kochen bereitzustellen. Eine Frage die zu Anfangs geklärt werden sollte ist, ob Sie eine Hoch- oder Niederdruck-Armatur benötigen. Eine Hochdruck-Armatur (zwei Schläuche) ist mittlerweile fast überall Standard. Dabei wird sie direkt an die zentrale Wasserversorgung angeschlossen. Eine Niederdruck-Armatur (drei Schläuche) wird hingegen an einen Boiler oder Warmwasserspeicher angeschlossen. Sehen sie hierzu die Grafik unten.

Grafischer Darstellung zu Niederdruck und Hochdruck. Gezeigt wird der Unterschied für die Anschlüsse der Küchenarmaturen.

Ist diese Frage geklärt ist zu entscheiden, welches Material gewünscht wird. Am gängigsten sind Armaturen aus Material, welches mit Chrom beschichtet worden ist. Für Chromallergiker, oder wenn Sie ihrer Küche eine exklusive optische Abrundung geben möchten, bieten sich dagegen Armaturen in Edelstahl an. Diese sind in der Regel komplett aus Edelstahl gefertigt und weisen eine höhere Robustheit auf.

Mischbatterien - wie Armaturen auch genannt werden- gibt es in den vielfältigsten Formen und Techniken. Aus älteren Haushalten bekannt sind die Zweigriffarmaturen, bei welchen Kalt- und Warmwasser getrennt geregelt werden. Diese wurden in den letzten Jahrzehnten abgelöst von den sogenannten Einhebelmischern. Der Einsatz von Einhebelmischarmaturen lohnt sich schon allein im Hinblick auf die Sparsamkeit beim Wasserverbrauch, da Wassertemperatur und Strahlstärke direkt über einen Hebel vom Bediener eingestellt werden können – ohne umständlich und wasserverbrauchend die Einstellungen bei laufendem Betrieb vorzunehmen. Unterschiede zeigen sich auch in den Funktionsmöglichkeiten der Brausen. Während eine Schlauchbrause durch einen herausziehbaren Schlauch eine größere Flexibilität bei der Wasserentnahme bietet, punktet die Vario-Brause zusätzlich mit einem verstellbaren Strahl. 

Hoher Wasserhahn aus Edelstahl mit Schlauchbrause als Armatur in der Küche.
Wasserhahn aus weißer Keramik mit Einhand-Bedienung für kaltes und warmes Wasser.
Wasserhahn aus schwarzer Keramik mit Einhand-Bedienung für kaltes und warmes Wasser.

Eine Mischbatterie vor dem Fenster? Auch dies ist heut zu Tage kein Problem mehr mit sogenannten „Vorfensterarmaturen“. Diese lassen sich beim Bedarf kinderleicht einfahren, zur Seite klappen oder auch abnehmen. Sollte sich also die Armatur im Öffnungsradius eines Fensters befinden, kann auch dieses Problem damit gelöst werden. Sie wünschen etwas Ausgefalleneres? Kein Problem! Lassen Sie sich begeistern von den Sensorarmaturen die bereits aus dem Badezimmer bekannt sind, oder auch von Lichtarmaturen, die bei Temperaturänderung ihre Lichtfarbe wechseln.

Hoher geradliniger Wasserhahn als Küchenarmatur aus Chrom.
Herausziehbarer Wasserhahn aus Edelstahl.
Herausziehbarer Wasserhahn aus Edelstahl.

Zwei weitere Highlights sind die Heißwasserarmaturen und die Sprudelarmaturen. Durch eine Heißwasserarmatur steht Ihnen ständig kochendes Wasser zur Verfügung, was Ihnen beim Kochen von Reis, Nudeln oder auch Tee jede Menge Zeit erspart. Mit einer Sprudelarmatur können Sie jederzeit frisches und gekühltes Sprudelwasser in Ihrer eigenen Küche zapfen ohne Getränkekisten zu schleppen.

Wasserhahn aus Edelstahl. Das Design ist sehr geradlinig, dank des verwendetem Vierkantrohrs.
Design-Armatur aus glänzendem Edelstahl.
Wasserhahn aus Edelstahl. Das Design ist sehr geradlinig, dank des verwendetem Vierkantrohrs.