Kinderbetten

PAIDI
Bett

478,00 €*

MONDO
Bett

618,99 €*

Sofort
lieferbar
Nordic Idea
Bett

298,00 €*

Hasena
Bett

698,00 €*

Hasena
Bett

848,00 €*

PAIDI
Etagenbett

698,00 €*

Sofort
lieferbar
Dreamoro
Etagenbett

238,00 €*

PAIDI
Etagenbett

598,00 €*

Möbelfabrik Rudolf
Kinderbett

578,00 €*

Sofort
lieferbar
inbuy
Kinderbett

228,00 €*

Dreamoro
Kinderbett

298,00 €*

PAIDI
Kinderbett

548,00 €*

Sofort
lieferbar
Dreamoro
Kinderbett

88,00 €*

Sofort
lieferbar
Dreamoro
Kinderbett

218,00 €*

Röhr
Kinderbett

348,00 €*

Sofort
lieferbar
inbuy
Kinderbett

288,00 €*

Röhr
Kinderbett

338,00 €*

Sofort
lieferbar
Vito
Kinderbett

298,00 €*

Sofort
lieferbar
inbuy
Kinderbett

118,00 €*

Sofort
lieferbar
Dreamoro
Kinderbett

108,00 €*

Sofort
lieferbar
inbuy
Kinderbett

198,00 €*

Sofort
lieferbar
Dreamoro
Kinderbett

498,00 €*

Sofort
lieferbar
inbuy
Kinderbett

248,00 €*

Sofort
lieferbar
Dreamoro
Kinderbett

228,00 €*

Kindgerechte Betten für entspannte Nächte

Das Kinderbett ist ein Ort voller Magie. Hier schmieden Kinder allein oder mit Freunden Pläne für neue Abenteuer, träumen von vergangenen Erlebnissen, malen sich fantastische Welten aus und kommen nach einem anstrengenden Tag zur Ruhe. Das ideale Kinderbett muss somit Rückzugsort, Sitzgelegenheit und Abenteuerspielplatz in einem sein. Entsprechend bedeutsam ist die Auswahl des richtigen Möbels. In unserem Online Shop bieten wir eine bunte Vielfalt an gemütlichen Kinderbetten, die zu süßen Träumen einladen.

Inhaltsverzeichnis

Zum Schlafen & Spielen

Je nachdem, wie alt Ihr Kind ist, sollte das Bett mehrere Funktionen in sich vereinen. In erster Linie sollte es ein Ort sein, an dem sich Ihr Kind wohl und geborgen fühlt, an den es sich zurückziehen kann, wenn es Ruhe haben und ungestört sein möchte. Jüngere Kinder nutzen das Bett zudem oft zum Spielen und Toben mit Freunden, was bei der Auswahl berücksichtigt werden sollte. Auch das Thema Platz spielt im Kinderzimmer eine Rolle, denn der ist meist knapp. Dementsprechend sollte das Bett nicht nur Platz einnehmen, sondern auch Stauraum bereitstellen. 

Im Gegensatz zu Betten für Erwachsene sind Kinderbetten bunt und kindgerecht gestaltet. Modelle mit Disney-Figuren, ausgefallenen Mustern und vielen Farben gefallen deinen Kindern sicherlich. Eine deutlich niedrigere Einstiegshöhe sorgt dafür, dass auch kleine Kinder ohne Probleme alleine ein- und aussteigen können. Zudem gibt es Schlafplätze mit zusätzlichem Stauraum oder Ablageflächen für Spielzeug, Bücher oder das geliebte Kuscheltier. Neben dem Einsatz als Schlafplatz werden Kinderbetten auch gerne als Spielfläche genutzt. Spielbetten in Form von Rennwagen oder Kutschen und Hochbetten mit zusätzlicher Rutsche bieten sich zum Spielen an. Möchten Gäste nach einem langen Spielenachmittag über Nacht bleiben, ist ein Kinderbett mit zusätzlicher ausziehbarer Schlafgelegenheit sinnvoll.

Vielseitige Kinderbetten

Je nachdem, wie viel Platz im Kinderzimmer zur Verfügung steht und wie alt der Nachwuchs ist, eignen sich unterschiedliche Modelle. Damit Ihnen die Auswahl etwas leichter fällt, bekommen Sie hier einen kleinen Überblick über die verschiedenen Schlafplatzvarianten. 

Etagenbetten: 

Bei zwei Kindern, die etwa im gleichen Alter sind, ist ein Etagenbett eine gute Lösung. Auf der Fläche eines normalen Kinderbetts bietet es gleich Platz für zwei Personen, denn hier können die Kinder auf der unteren und der oberen Etage schlafen. Da Etagenbetten besonders platzsparend sind, eignen sie sich gut für kleine Räume oder Wohnungen mit wenigen Zimmern. So kann die vorhandene Fläche gut genutzt werden. Etagenbetten eignen sich für Jungen und Mädchen ab etwa fünf Jahren. Sie sollten sich vorher die Fragen stellen, ob Ihr Kind sicher an der Leiter hochklettern kann und ob es ausreichend Gleichgewichtssinn hat. Trifft das zu, können Sie das ältere Kind oben schlafen lassen, das jüngere Kind sollte unten liegen. Das Etagenbett eignet sich also vor allem für Geschwisterkinder, deren Altersunterschied gering ist. 

Hochbetten: 

Hochbetten üben auf Kinder einen besonderen Reiz aus, denn das Schlafen in luftiger Höhe ist etwas Außergewöhnliches. Mithilfe einer Leiter kann der Nachwuchs zu dem Schlafplatz hinaufklettern und oft sogar mit einer Rutsche wieder herunterkommen. Erhöhte Seitenteile sorgen dafür, dass das Kind auch bei unruhigem Schlaf sicher liegt. Da sich die Liegefläche nicht auf dem Boden befindet, sparen Sie besonders in kleinen Räumen wertvolle Quadratmeter. Hier findet sich Platz für eine Spielfläche, für Regale zum Verstauen von Spielzeug oder für einen kleinen Arbeitsplatz mit Schreibtisch und Stuhl. Ebenso wie bei einem Etagenbett sollte Ihr Kind ausreichend motorische Fähigkeiten haben, um den Schlafplatz sicher zu erreichen. Meist ist das ab einem Alter von fünf Jahren der Fall. 

Halbhochbetten: 

Bei Halbhochbetten befindet sich die Liegefläche weiter unten als bei einem klassischen Hochbett, aber trotzdem höher als bei einem normalen Kinderbett. Meist ist der Schlafplatz etwa 1 m über dem Boden und über eine Trittleiter zu erreichen. Auch hier haben Sie den Vorteil, dass Sie den Platz unterhalb der Matratze anderweitig nutzen können. Einen Platz für eine kleine gemütliche Leseecke oder eine Kuschelhöhle kann hier eingerichtet werden. Mit einem Spielteppich verwandelt sich der Freiraum schnell in einen kleinen Spielplatz. Hat das Kinderbett einen zusätzlichen Vorhang, haben Kinder einen schönen Rückzugsort, um mit ihren Freunden Geheimnisse auszutauschen. Ähnlich wie bei einem Hoch- oder Etagenbett gilt eine Altersempfehlung ab fünf Jahren. Prüfen Sie zunächst die motorischen Fähigkeiten und den Gleichgewichtssinn Ihres Kindes, damit es auch ohne Hilfe hinauf- und herunterklettern kann. 

Kinderbetten mit Bettkasten: 

Wenn Sie keinen Platz mehr für Regale oder Schränke im Kinderzimmer haben, sind Kinderbetten mit Bettkasten oder Schubladen eine tolle Möglichkeit, um zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Hier haben nicht nur Bettwäsche und Spielzeug Platz, sondern auch Kleidungsstücke. Besonders sinnvoll sind die praktischen Modelle, wenn das Kinderzimmer Dachschrägen hat und Sie dadurch keine hohen Schränke aufstellen können. So verschwinden Hosen, Pullover oder Bücher einfach im Bettkasten oder in Schubladen und im Nu entsteht ein aufgeräumter Eindruck. Modelle mit integrierter zweiter Matratze, die man herausziehen kann, eignen sich für spontane Übernachtungsgäste. Im Alter von zwei bis drei Jahren erfolgt meist der Umstieg von einem Baby- auf ein Kinderbett. 

Kinder-Einzelbetten: 

Ein Kinder-Einzelbett ist in seiner Höhe meist so gehalten, dass ein Kind bequem ein- und aussteigen kann. Es gibt Modelle für 70 cm, 90 cm oder 120 cm breite Matratzen. Bis zu einem Alter von drei bis vier Jahren genügen 70 cm, ab dann sollte das Bett Ihres Kindes mindestens 90 cm breit sein. Soll Ihr Kind das Bett noch bis ins Jugendalter hinein nutzen, können Sie eine Liegefläche mit 120 cm wählen. Die Größe hängt aber auch von dem verfügbaren Platz ab. Kinder-Einzelbetten lassen sich tagsüber als Ruhezone zum Lesen oder Musikhören nutzen. Abends hat Ihr Kind dann ausreichend Platz um zu träumen und zu schlafen. Den freien Platz oberhalb des Schlafplatzes kann beispielsweise zum Aufhängen eines Hängeregals genutzt werden. 

Spielbetten: 

Mit einem Spielbett holen Sie einen kleinen Abenteuerspielplatz ins Kinderzimmer. Die Designs der Schlafplätze, die es als flaches Einzelbett, Halbhoch- oder Hochbett gibt, sind vielfältig und lassen Kinderträume wahr werden. In einer mittelalterlichen Ritterburg oder einem Schloss, einem abenteuerlichen Piratenschiff oder einem schnellen Flitzer werden die Kinder sicherlich ihren Spaß haben und tolle Abenteuer erleben. Zudem regen die Betten die Fantasie an und verwandeln das Kinderzimmer in wunderbare Welten zum Spielen und Entspannen. Für noch mehr Spaß sorgen Modelle mit Vorhängen, Rutschen oder Kletterwänden. Spielbetten eignen sich, je nach Höhe, bereits für Kinder ab zwei Jahren. Sie haben deshalb meist auch eine kleinere Liegefläche. Hoch- oder Halbhochbetten sollten dagegen erst Kinder ab einem Alter von fünf Jahren nutzen.

Sechs Tipps zum perfekten Standort

Nach dem Kauf stellt sich die Frage: Wo soll das neue Kinderbett stehen? Dass es ins Kinderzimmer soll, ist klar, doch auf welche weiteren Kriterien Sie achten sollten, zeigen Ihnen die folgenden sechs Tipps: 

  1. Hochbetten sollten zum besseren und sicheren Halt mit Winkelverbindungen an der Wand befestigt werden. Dann kann das Kind auch ausgelassen auf dem Bett toben. 
  2. Lassen Sie in greifbarer Nähe keine losen Schnüre oder Bänder frei herumhängen. 
  3. Mit einem Nachttisch sorgen Sie für Platz zum Abstellen oder -legen von Büchern, Wassergläsern oder einem Wecker. 
  4. Stellen Sie das Kinderbett nicht direkt vor die Heizung. Dort kann es im Winter schnell zu warm werden und der Schlafplatz verhindert eine gute Luftzirkulation. 
  5. Schläft dein Kind im Sommer gerne bei offenem Fenster, sollten Sie Zugluft vermeiden. Platzieren Sie das Bett daher nicht in direkter Nähe eines Fensters. 
  6. Damit Ihr Nachwuchs auch nachts ohne Probleme aufstehen kann, ist eine Nachttischleuchte in greifbarer Nähe sinnvoll.

Auf einen Blick: Vorteile der Kinderbettmodelle

Wenn Ihr Kind aus dem Babybett herausgewachsen ist, wird es Zeit für ein Kinderbett. Dort hat es ausreichend Platz zum Schlafen und gleichzeitig kann dies ein Rückzugsort sein, an dem Ihr Kind sich entspannt und spielt. Die wichtigen Informationen zu den vielseitigen Betten finden Sie hier noch einmal zusammengefasst: 

  • Etagenbetten bieten Platz für zwei Kinder und sind sehr platzsparend. Das jüngere Kind sollte unten schlafen. 
  • Halbhoch- und Hochbetten haben unter der Liegefläche eine praktische Freifläche und können über eine Leiter erreicht werden. Darunter kann man eine Spielfläche schaffen, Regale aufbauen oder sogar einen kleinen Arbeitsplatz einrichten. 
  • Zusätzlichen Stauraum schaffen Kinderbetten mit integriertem Bettkasten oder Schubladen. Oft ist auch eine zweite Liegefläche eingebaut, die spontane für Übernachtungsgäste herausgezogen werden kann. 
  • Bunte Spielbetten bieten viel Spaß und sehen besonders ausgefallen aus. Motive wie Autos, Burgen oder Schiffe lassen sich damit toll umsetzen. 
  • Für Kinder ab zwei Jahren eignen sich flache Schlafplätze, ab etwa fünf Jahren können sie auf ein Hochbett umsteigen. Dafür sollten Kinder sicher im Treppensteigen sein und einen guten Gleichgewichtssinn haben.