Nur noch bis 29. Februar - Versandkostenfrei ab 50 € *

Matratzen – Eigenschaften & Pflegehinweise

Themenbild zu Pflege von Matratzen
Themenbild zu Pflege von Matratzen

Matratzen – Eigenschaften & Pflegehinweise

Gute Matratzen müssen Temperaturen ausgleichen, für ständigen Luftaustausch sorgen, Feuchtigkeit aufnehmen und den Schlafenden körpergerecht stützen. Für die richtige „Nestwärme“ sind Polsterung und Umhüllung zuständig. Die nötige Anpassungsfähigkeit und Elastizität verdankt eine Matratze ihrem Kern. Bei Matratzen rechnet man mit einer max. Verwendungszeit von 10-12 Jahren, da Wärme und Feuchtigkeit des Gewebes strapazieren, und die Bakterienbildung fördern.

Schaumstoffmatratzen sind preisgünstig, leicht flexibel, und je nach Art des Schaumstoffes, von unterschiedlichem Härtegrad. Der Mittelbereich sollte verstärkt gearbeitet sein. Gute Fabrikate besitzen einen Sandwichkern mit verschiedenen Schichten unterschiedlicher Dichte und Durchlüftungskanäle. Achten Sie auch auf die FCKW-freie Fertigung.

Latexmatratzen sind dauerhaft elastisch und formstabiler als Schaumstoffmatratzen. Unterschiedliche Luftkammersysteme und Millionen kleinster Luftzellen bewirken ein angenehmes Schlafklima. Für Allergiker wichtig: Sie sind staubfrei und keimtötend!

Federkernmatratzen bestehen aus nebeneinanderliegenden Reihen von miteinander verbundenen Spiralfedern aus rostfreiem Stahl. Taillen-Federn (z.B. Bonell-Federn) federn bei zunehmender Belastung härter ab. So entsteht die ideale Ruhelage für die Wirbelsäule. In Endlos-Federkernen bilden aneinander-gereihte Zylinderfedern ein elastisches Netz, das sich den Konturen des Körpers anschmiegt. Beim Taschen-Federkern ist jede Feder unter Spannung in eine eigene Stofftasche eingenäht. Dadurch federt sie geräuschlos. Die Matratze passt sich an jede Bewegung genau an.

Kaltschaum-Matratzen sind bestens geeignet für ergonomisch richtiges Liegen, da sie die physiologische Form der Wirbelsäule individuell unterstützen. Sie sind hygienisch und dauerhaft haltbar. Die Federelastizität lässt sich durch die Anpassung des Härtegrades auf Größe, Gewicht und Körperkontur des Schläfers einstellen. Die spezielle offene Porenstruktur ermöglicht eine sehr gute Anpassung an kleine Flächen und ebenso eine gute Feuchtigkeitsaufnahme, die für ein angenehm warmes, trockenes Bettklima sorgt. Geeignet für fast alle Unterfederungen.

Pflegehinweise:

  • Regelmäßig lüften, am besten jeden Morgen. Stellen Sie dazu die Matratze auf. Falls die Möglichkeit besteht, lüften Sie die Matratzen im Sommer häufiger im Freien aber ohne sie direkt der Sonne auszusetzen!
  • Beseitigen Sie Staub mit dem Staubsauger (Bürstenvorsatz) oder einer weichen Bürste.
  • Matratzen dürfen nie geklopft werden! Mehr Hygiene und einen sicheren Schutz Ihrer Matratze bietet ein aufliegendes Moltontuch, das sich leicht reinigen lässt.
  • Federkernmatratzen sollten monatlich gewendet werden, um Polsterung und Kern gleichmäßig zu belasten.
  • Schaumstoff- und Latexmatratzen sollten nicht umgedreht werden. Sie können aber regelmäßig Kopf- und Fußteil vertauschen.
  • Eine intensive Reinigung
  • Ihrer Matratze sollten Sie ausschließlich vom Fachgeschäft durchführen lassen.