Nur noch bis 29. Februar - Versandkostenfrei ab 50 € *

Stein & Kachel richtig reinigen

Themenbild zu Pflege von Stein und Kachel
Themenbild zu Pflege von Stein und Kachel

Steine erzählen die Geschichte vom Werden unseres Planeten. Über Millionen von Jahren, in denen sich die Erde wandelte von einem lava-glühenden Feuerball zur Heimat von Pflanzen und ersten Lebewesen, abgelagert und festgeworden in unterschiedlichen Strukturen und Farben, während sich das Klima immer wieder veränderte. Es ist der Hauch von Ewigkeit, der diesen natürlichen Rohstoff so einzigartig faszinierend macht. Drei Arten von Gestein werden unterschieden:

  • Erstarrungsgesteine sind das Produkt glutflüssigen Magmas aus dem Erdinneren, das an der Oberfläche (Basalt) oder in der Erdkruste (Granit) festgeworden ist.
  • Sedimentgesteine haben sich in Schichten, z.B. durch Ablagerungen auf dem Grund von Gewässern (Marmor, Travertin) gebildet.
  • Metamorphe Gesteine wie Schiefer sind unter Hitze und Druck oder chemischen Reaktionen mit anderem Gestein entstanden.

Granit

Echter Granit ist weiß-grau oder rot-schwarz und härter als Stahl. Granitplatten verkratzen auch nach jahrelangem Gebrauch nicht, sie sind hitzebeständig und unempfindlich gegen Fett, Alkohol, Verdünnung oder Haushaltsreiniger. Der Hochglanz entsteht durch mechanisches Polieren, wobei die feinen, kaum sichtbaren Poren materialbedingt sind und ein Qualitätsmerkmal darstellen.
Pflegehinweis:
Die Oberfläche ist anspruchslos. Eingedrungene Feuchtigkeit verschwindet mit der Zeit von selbst. Zum Reinigen nehmen Sie einfache Spülmittel und warmes Wasser

Schiefer

Schiefer ist ein fossiler Naturstein, dessen Oberfläche uneben, „spaltrauh“, wie der Fachmann sagt, ist. Graue Schürfstellen, durch harte Gegenstände verursacht, lassen sich leicht mit klarem Wasser beseitigen. Um die Oberflächen farbechter und widerstandsfähiger zu machen, werden die Platten mit einem speziellen Öl behandelt und gewachst.
Pflegehinweis:
Ölschieferplatten mit warmem Wasser und etwas Spülmittel reinigen und von Zeit zu Zeit mit einem handelsüblichen, säurefreien Öl nachbehandeln. Verwenden Sie kein Speiseöl - es wird ranzig!

Travertin

Der preisgünstige Travertin kommt als poröse Kalksteinschichtung in tiefen Quellwässern vor. Für den relativ weichen Stein sind leichte Unregelmäßigkeiten und porige Strukturen kennzeichnend, seine Farbigkeit liegt zwischen cremeweiß, braunen und rötlichen Tönen.
Die Platten werden mit säurebeständigem Lack oder synthetischem Wachs versiegelt, ohne ihren porigen Charakter zu verlieren.
Pflegehinweis:
Zum Reinigen verwenden Sie einen faserfreien Lappen, z.B. ein Fensterleder oder einen Schwamm und warmes Wasser ohne Zusätze. Saftflecken oder -ränder sofort mit einem angefeuchteten Lappen entfernen. Niemals aggressive chemische Mittel oder Möbelpolituren benutzen!

Marmor

Dieser edle Rohstoff ist in Farbe und Struktur sehr unterschiedlich. Schmale und breite Quarzadern, Poren und farbliche Schwankungen ergeben eine niemals wiederkehrende Zeichnung.
Zum Begriff „Marmor“ zählt aber nicht nur das wertvolle Tiefengestein wie der berühmte Carrara- Marmor, sondern alle polierbaren Kalksteine.
Da das Gestein recht weich ist, sind leichte Schleifspuren charakteristisch. Im Wohnbereich wird Marmor aber durch einen matten oder hochglänzenden Lack geschützt.
Pflegehinweis:
Zum Reinigen verwenden Sie einen faserfreien Lappen, z.B. ein Fensterleder oder einen Schwamm und warmes Wasser ohne Zusätze. Saftflecken oder -ränder sofort mit einem angefeuchteten Lappen entfernen. Niemals aggressive chemische Mittel oder Möbelpolituren benutzen!

Kacheln

Kacheltische werden gern mit rustikalen Möbeln kombiniert. Für echte Individualität der Kacheln garantieren leichte Unregelmäßigkeiten in Oberfläche und Farbe sowie leichte Verbiegungen.
Das zeigt, dass die Kacheln aus gebranntem, meist glasiertem Ton kein Massenprodukt darstellen.
Pflegehinweis:
Verwenden Sie einfach die handelsüblichen Fliesenpflegemittel. Matte, fleckenempfindliche Kacheln schützen Sie am besten mit Hartwachs. Ausgeplatzte Verfugung bessern Sie mit herkömmlichem Fugenmittel aus.