Küchenmöbel

Titel-Banner-Bild zu Möbel-Gütepass - Küche
Titel-Banner-Bild zu Möbel-Gütepass - Küche

Allgemeine, warentypische Produkteigenschaften

Unabhängig von Materialeinsatz, Konstruktion und Verarbeitung sind bei der qualitativen Beurteilung von Möbeln drei wichtige Produkteigenschaften zu berücksichtigen, da diese späteren Veränderungen aus normalem, natürlichem Gebrauch keinen Sachmangel darstellen:
Warentypische Eigenschaft: Resultiert aus speziellen Materialeigenschaften (z. B. Naturmerkmale bei Echtholz oder Leder)
Modellbedingte Eigenschaft: Optisches Erscheinungsbild eines Modells (z. B. besonders legere oder straffe Verarbeitung). Näheres dazu erfragen Sie bitte bei Ihrem Verkäufer, oder entnehmen Sie der Produktinformation des Herstellers.
Gebrauchseigenschaft: Nutzungsbedingte Veränderungen, die keine Rückschlüsse auf Verarbeitung und Qualität zulassen (z.B. ,,Lieblingsplatz“ bei Polstermöbeln).

Weitere allgemeine und warentypische Produkteigenschaften entnehmen Sie bitte der Seite "Allgemein - Wichtige Informationen".

Dunstabzug und Heizung

Die Heizung in der Küche ist keine Energieverschwendung, sondern eine Notwendigkeit. Zu feuchte Luft und Kondenswasserbildung führen zwangsläufig zu Schäden an der Einrichtung. Der Dunstabzug muss je nach Bedarf, auch bis zum Fertigstellen der Gerichte, evtl. auf Höchststufe laufen. Dabei darf die Geräuschbildung keine Rolle spielen. Gegebenenfalls ist noch eine kräftige Stoßlüftung wegen der Kochgerüche notwendig. Die Küche muss auch nach längeren Kochzeiten wieder trocken werden.

Elektrogeräte und elektrische Bauteile

Für alle Elektrogeräte oder elektronischen Teile sind im Besonderen die Gebrauchsanleitungen des Herstellers zu beachten. Hier sind auch Ihre Garantieansprüche festgehalten. Bei Ausfall oder Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den zuständigen Elektrokundendienst.

Ersatz- und Verschleißteile

Der Einsatz von Ersatz- und Verschleißteilen von Drittherstellern kann zu Gefahren führen. Es dürfen nur Originalteile oder vom Hersteller freigegebene Teile verwendet werden. Allgemeine Verschleißteile, wie z. B. Lampen, Leuchtmittel oder Ähnliches, sind von der Garantie/Gewährleistung ausgenommen.

Fremdmöbelteile

Für Fremdmöbel oder zusätzlich eingebaute Einrichtungsgegenstände, Elektrogeräte etc., die nicht in Verbindung mit unserem Kaufvertrag oder unserer Montage stehen, gewähren wir keinerlei Garantie oder Gewährleistung.

Fugen / Stoßkanten etc.

Auf den Arbeitsplattenverbindungen, Stoßkanten oder Spülenausschnitten darf es nicht zu Staunässe kommen. An den Fugen, z. B. bei Hängeschränken, Vorsicht mit Wasserdampf (Kaffeemaschine u. ä.).

Funktionsteile

Funktionsteile sind technische Kompromissteile zwischen festen und beweglichen Materialteilen, wie z. B. Fugen, Stoßkanten, Arbeitsplatten. Damit diese Technik auf Dauer zuverlässig funktioniert, ist ihre sorgfältige Handhabung sehr wichtig. Dabei sind in erster Linie die Belastbarkeitsgrenzen zu beachten (siehe unbedingt Herstellerbeschreibung). Auch optisch sehen sie häufig etwas anders aus oder weichen von den Maßen geringfügig ab. Beschläge können z. B. durch einseitige Handhabung überbeansprucht werden. Funktionsteile benötigen verarbeitungstechnisch- und materialbedingt einen gewissen Spielraum und Maßtoleranz, z. B. an Anstellteilen, Tischplatten etc. Je nach Art und Oberfläche ist eine regelmäßige Wartung und Pflege (Herstellerhinweise) zu empfehlen.

Geschirrspüler

Nach Ablauf des Spülprogramms soll der Geschirrspüler nicht sofort geöffnet werden, ca. 30 Min. warten, damit der austretende Wasserdampf keine Schäden verursacht.

Glas

Glasflächen sind schön, elegant, aber kratzempfindlich. Reines Glas gibt es nicht, d. h. Blasen, Wellen, Schlieren sind eigentlich mehr oder weniger immer vorhanden. Sie stellen keinen Fehler dar, solange sie nicht störend sichtbar sind oder die Sicherheit des Glases beeinträchtigen.

Massivholz

Massives Holz ist ein Phänomen, es arbeitet immer. Risse, Schwund und das Verziehen sind ganz natürlich. Ob Haustür, Fenster oder Möbel, Massivholz reagiert auf seine Umgebung. Deshalb braucht es im Jahresdurchschnitt eine relative Luftfeuchtigkeit von 45 bis 55%, darüber sind sich die Fachleute und die Literatur einig. Es wächst und dehnt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit aus und schwindet bei zu trockener Luft, z. B. in den Wintermonaten. Wenn Sie solche Veränderungen nicht möchten, sollten Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen, durchlüften und Pflanzen oder Luftbefeuchter verwenden. Ansonsten Finger weg von Natur Pur, sprich Massiv. Massivholz heißt nicht automatisch Hartholz, Nadelholz ist allgemein weicher als Laubholz.

Metallteile

Bei Bestellungen von unterschiedlichen Herstellern, z. B. bei Elektrogeräten in der Ausführung Edelstahl, sind Struktur und Farbabweichungen nicht zu vermeiden. Lackierte Metalle, anodisiertes oder poliertes Aluminium: Zur Reinigung dieser Metalle verwenden Sie eine leichte Spülmittellösung. Auf keinen Fall Alkohol oder Putzmittel gebrauchen, danach trocken reiben. Metalle mit Oberflächenbehandlung: Verchromtes oder vernickeltes Metall pflegt man mit dem dafür vorgesehenen handelsüblichen Metallreiniger, danach trocken reiben.

Möbelbeschläge

Der sachgerechte Gebrauch von Möbeln beinhaltet bei späteren Abweichungen vom Montagezustand die Sorgfaltspflicht zur Nachjustierung, um die dauerhafte Funktionssicherheit zu gewährleisten und Folgeschäden (z. B. ausgehängte Front) auszuschließen.

Möbelschlösser

Schwergängige Möbelschlösser können gut mit Graphitpulver behandelt werden (erhältlich im Autozubehörhandel), ggf. sind die Schließdorne der Stangenschlösser zu korrigieren (Herstellerbeschreibung).

Möbeloberflächen (Allgemein)

Da die Vielfalt der Möbeloberflächen in Material (Nachbildung, Kunststoff, Echtholzfurnier, Massivholz), Farben und Qualität sehr groß ist, haben sie unterschiedliche Stärken und Schwächen. Das gilt auch für Küchen-Fronten oder Arbeitsplatten. Sie selbst können am besten einschätzen, wie stark die Möbelteile benutzt oder die Geräte in Anspruch genommen werden. Attribute wie Schönheit oder Eleganz, selbst reine Naturprodukte (Massivholz) stehen nicht automatisch für hohe Strapazierfähigkeit und Lebensdauer. Alle Oberflächen verändern sich mehr oder weniger im Laufe der Zeit durch Licht- bzw. Sonneneinwirkung. Auch hier gilt der Grundsatz: Je natürlicher die Oberfläche, desto empfindlicher ist sie. Nachbildungen oder Kunststoffe sind den Naturmaterialien häufig überlegen, auch in puncto Reinigungs- und Pflegefreundlichkeit. Lassen Sie sich deshalb von unseren Fachleuchten beraten. Sie kennen den Pflegeaufwand, z. B. bei Fingerabdrücken, Fleck- und Hitzeempfindlichkeit, Schnittfestigkeit, bei Küchendünsten usw. Lesen und beachten Sie dazu die Herstellerhinweise.

Naturstein / Granit

Granit zeichnet sich durch seine hohe Kratzfestigkeit aus. Die Oberflächen sind naturbelassen, meist nur geschliffen, poliert und imprägniert (Herstellerhinweise beachten). Diese Imprägnierung sollte je nach Nutzungsintensität und Gebrauchsanleitung immer wieder aufgefrischt werden. Denn auch Granit verändert sich durch Licht- bzw. Sonneneinwirkung.

Neubauten

In Neubauten herrscht beim Einzug in der Regel noch eine extrem hohe Boden- und Wandfeuchtigkeit. Werte von über 90% Materialfeuchte sowie eine relative Luftfeuchtigkeit von über 65% sind in den ersten Monaten häufig nicht zu vermeiden. Deshalb kann es schnell zu Feuchtigkeitsschäden, zum Aufquellen von Materialien oder gesundheitsschädlichen Schimmelpilzbildungen bzw. Stockflecken kommen. Die Nordseite der Gebäude ist dabei besonders betroffen und genau hier werden meist die Küchen eingebaut. Deshalb ist bis zum Abtrocknen zwingend auf einen Abstand zur Wand sowie genügend Luftzirkulation zu achten. Richtig sind im Jahresdurschnitt 18 bis 21° C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 45 bis 55%.

Planungsware und Lieferung frei Haus

Eine korrekte Bedarfsermittlung sowie das richtige Aufmaß (inkl. Tür-, Treppenund Gangbreiten, Aufzug, Stockwerk usw.) sind Voraussetzung für eine mangelfreie Montage. Um eine ordnungsgemäße Funktion/Montage der Küche zu gewährleisten, ist die Beachtung des Installationsplanes notwendig. Hält die Wandbeschaffenheit dem späteren Gewicht der Möbel, Hängeschränke, Wandborde etc. auch stand? Ebenfalls ist zu berücksichtigen, dass Böden, Wände und Decken nicht ganz gerade sind und bei der Montage angepasst bzw. ausgeglichen werden müssen. Gibt es kurzfristige Änderungen in den Räumlichkeiten, müssen sie rechtzeitig Verkäufern und Monteuren mitgeteilt werden. Der entsprechende Raum muss dann leer und begehbar sein, die Möbel waagerecht ausgerichtet aufgestellt werden.

Reinigung und Pflege

Hier gibt es für die diversen Materialien, Oberflächen und Elektrogeräte auch unterschiedliche Reinigungs- bzw. Pflegehinweise. Deshalb grundsätzlich immer zuerst die Hinweise des Herstellers beachten. Ansonsten gelten natürlich auch bei Wohn- und Küchenmöbeln die Sorgfaltspflicht und eine regelmäßige Unterhaltspflege. Als allgemeiner Hinweis gilt: Bei Verunreinigungen muss sofort gehandelt werden. Je länger Flecken auf den Materialien derweilen, desto schwieriger sind sie hinterher zu entfernen. Das gilt bei Oberflächen vor allen Dingen für Ränder von Flüssigkeiten, z. B. Alkohol, säurehaltige Getränke (Obstsäfte) und Speisereste. Nachdem Sie alle Herstellerhinweise beachtet haben, können Sie bei fetthaltigen Flecken mit einem feuchten (nicht nassen), lauwarmen, sauberen, waschbaren Tuch und etwas verdünnter Naturseife bzw. Feinwaschmittel kaum etwas verkehrt machen. Bei eiweißhaltigen Flecken, z. B. Blut, etc. nehmen Sie eiskaltes Wasser. Auf die Verwendung von scharfen Flüssigreinigern sowie schleifenden oder scheuernden Reinigungsmitteln sollte ganz verzichtet werden. Reiniger auf Nitrobasis sind zur Säuberung nicht geeignet. Durch die Verwendung von Mikrofasertüchern kann es, je nach Oberflächenstruktur, zu Schäden an den Fronten kommen (Herstellerhinweise beachten).

Für die allgemeine Pflege gilt: Regelmäßig abstauben oder mit einem feuchten (nicht nassen) (Leder-) Tuch abwischen und danach trocknen lassen (nicht reiben). Durch Reibung, insbesondere an beanspruchten Stellen, können bei ungünstigem Lichteinfall Gebrauchsspuren in Form von Glanzstellen (bei samtmatter Oberfläche) oder Kratzern (bei glänzend lackierten Oberflächen) sichtbar werden. Diese Erscheinung ist oberflächenbedingt, eine Nutzungsminderung entsteht dadurch nicht. Bei furnierten oder massiven, geölten/gewachsten Oberflächen bitte nur die vom Hersteller empfohlenen Produkte verwenden. Siehe dazu ausführliche Beschreibung Massivholz). Vor dem Einölen unbedingt erst die Flächen reinigen. Bei Holz und Massivholz muss je nach Oberfläche sogar noch mit Öl, Wachs oder Ähnlichem nachgearbeitet werden. Achtung: Feuchtes Holz ist besonders druckempfindlich. Deshalb erst trocknen lassen, andernfalls bleibt jeder Fingernagel-Abdruck sichtbar. Bei Verwendung von Glaskeramik-Kochfeldern sind die Gebrauchsanweisungen der Hersteller zu beachten. Sonst können sich nicht sofort entfernte Verschmutzungen fest brennen und das Kochfeld beschädigen. Achten Sie insbesondere darauf, dass kein Zucker oder zuckerhaltige Speisen (z. B. Marmelade) in den Kochzonen anbrennen! Entfernen Sie diese sofort mit einem feuchten Tuch!

Scharniere / Beschläge

Scharniere werden nach der Montage erst einmal vom Montageteam oder Ihnen selbst eingestellt und ausgerichtet. Nachdem die Möbelteile voll aufgestellt wurden, kann es zu leichten Veränderungen/Verschiebungen von Fronten, Auszügen oder Schubladen kommen. Damit keine dauerhaften Materialschäden entstehen, sollte nachjustiert werden.

Selbstmontage

Sie ist eigentlich nur etwas für geschulte Fachleute. Bei Selbstmontage sind zwingend die mitgelieferten Aufbau- und Montageanleitungen zu beachten. Für Schäden, die durch Nichtbeachtung entstehen, kann keine Garantie/Gewährleistung übernommen werden.

Unterhaltspflege

Bitte immer die Herstelleranweisung am Produkt beachten. Die regelmäßige Unterhaltspflege der Möbel ist gleichzusetzen mit der täglichen Körperpflege des Menschen. Hier werden Verschmutzungen, die durch den täglichen Gebrauch entstehen, beseitigt. Wichtig ist nur, dass verschüttete Flüssigkeiten (z. B. Fruchtsaft, Alkohol etc.) sofort mit einem saugfähigen Küchenpapier oder Tuch abgetupft nicht gerieben! werden, damit sie gar nicht erst in die Oberfläche eindringen können. Bitte nicht auf der Stelle reiben und keine silikonhaltigen Möbelpflegemittel verwenden. Versuchen Sie niemals, Schadstellen mit Lösungsmitteln zu entfernen (z. B. Fleckentferner, Terpentin, Benzin).